Hallux valgus

Pathogenese

 - Abweichung des ersten

Mittelfußknochens nach innen

 

- Störung des muskulären

Gleichgewichtes und veränderte Zugrichtung der Sehnen

 

- Nach außen abweichenden Beugesehnen

 

- Absenkung des Quergewölbes

Hallux valgus
Pathogenese Hallux valgus


Schmerzhafte Tatsachen

•Ballenbildung

•Entzündung des Schleimbeutels

•eingeschränkte Beweglichkeit

•Beschwerden im Bereich des vorderen Fußgewölbe

•Beschwerden an den Kleinzehen

•Schmerzverlagerung in andere

Gelenke

•Rückenschmerzen durch veränderten

Laufverhaltens

fortgeschrittener Hallux valgus
fortgeschrittener Hallux valgus


Ursachen

•Überbelastung des Vorfußes

•Schlechtes Schuhwerk

•FamiliäreHäufung

•Bandschwächen

•Verletzungen

•Angeborene

 

Fehlbildung (selten)

Die Häufigkeit des Hallux valgus beträgt etwa 15-20 %

 

Behandlungsbedürftigkeit liegt mit 80-90% bei Frauen wesentlich höher als bei Männern

Ursache Hallux valgus
eine mögliche Ursache


operative Therapie

Wenn die konservative Behandlung mit Einlagen, Anpassung des Schuhwerks, physiotherapeutische Maßnahmen keine Linderung bringt besteht die Indikation zur operativen Korrektur .

 

Je nach Stadium der Fehlstellung kommen in unserer Praxis drei Operationsmethoden zur Anwendung.

 

Die Einteilung erfolgt anhand des Röntgenbildes ( Intermetatarsalwinkel IM ) und des klinischen Befund.

 

Ziel der Behandlung:

 

 -Langfristig schmerzfreie Belastung

- Sicheres Abrollverhalten des

gesamten Fußes

- Normalisierung des

Bewegungsablaufes

-Tragen normalen Schuhwerks

Hallux valgus
schematische Darstellung Hallux valgus Deformität


OP nach Chevron Stadium 1-2 °

 

-IM < 15°, Sesambeinposition Grad

0-2

-V-förmige Osteotomie ggf. mit Weichteileingriff, bzw. distaler Keilentnahme ( OP nach Aiken)

 

-fixiert mit einer

Doppelgewindeschraube, entweder Titanschraube oder resorbierbare Magnesiumschraube

 

Nachbehandlung:

 

- Entlastung an Gehstützen für eine Woche

- 4 Wochen Verbandsschuh

 

OP Nach Chevron
schematische Darstellung OP nach Chevron
OP Nach Chevron
postoperatives Bild nach Chevron und Aiken OP mit resorbierbarer Magnesium Schraube


OP nach Scarf Stadium 2-3°

 

-(IM= 15-18°,inkongruentes Gelenk,

Sesambeinposition Grad 2-3)

 

- Scarf -OP :Z-förmige Osteotomie

mit Weichteileingriff

 

-Fixiert mit zwei

Doppelgewindeschraube (Titan oder resorbierbare Magnesiumschraube)

 

Nachbehandlung:

 

-Entlastung an UA Gehstützen 1-2 Wochen

- 6 Wo Verbandsschuh

 

OP Nach Scarf
schematische Darstellung OP nach Scarf
OP nach Scarf
OP nach Scarf mit Titanschrauben


OP nach Lapidus Stadium 4°

- Instabilität erster Strahl, Rückfußvalgus, Knick- Senk- Fuß

 

-(IM>18°,inkongruentes Gelenk,

Sesambeinposition Grad 3-4)

 

- OP nach Lapidus:

Tarsometatarsale Arthrodese

mit Weichteileingriff fixiert mit einer winkelstabilen Titanplatte

 

Nachbehandlung:

 

-  Entlastung an UA Gehstützen für 2 Wochen

-6-8 Wochen Vorfußentlastungsschuh

 

Lapidus OP
schematische Darstellung Lapidus OP
OP nach Lapidus mit winkelstabiler Titanplatte
OP nach Lapidus mit winkelstabiler Titanplatte