Konservative Therapie

In unserer Praxis kommen diverse konservative Verfahren zur Anwendung:

 

- Injektions-Techniken, intra- und extraartikulär ( Corticoidinjektionen,Hyaluronsäure , homöopathische Injektionen, ACP-Therapie)

- Verbände (Tape, Kunststoff-Gipse, Zinkleim u. a.)

- Kinesiotaping

- Orthesen zur Ruhigstellung und Stabilisierung

- Einlagen- und Schuhversorgung

- Chirotherapie

- Laser-Bestrahlungen zur Behandlung von Sehnenerkrankungen

- sportmedizinische und sozialmedizinische Beratung

 

insbesondere:

Stoßwellentherapie

Die extrakorporale Stoßwellen-Therapie (ESWT) und die Triggerpunkt-Stoßwellen-Therapie (TPST) sind nicht-invasive Verfahren zur Behandlung von akuten und chronischen Schmerzen des muskuloskelettalen Systems.

Indikationen sind:

 

  • Pseudarthrosen, nicht heilende Knochenbrüche
  • Verkalkung der Schulter (Tendinitis calcarea)
  • schmerzhafte Fersenspornbildung (Fasciitis plantaris)schmerzhafte -
  • Trizepssehnenansatzverkalkung am Ellbogen (Olecranonsporn)
  • Tennis- oder Golferellbogen (Epicondylitis radialis, ulnaris humeri)-Ulcus cruris und chronisch offene Wunden
  • Triggerpunkttherapie bei hartnäckigen
  • Verspannungen der Muskulatur
Stoßwelenbehandlung
Stoßwellengerät für fokkusierte Stoßwellenbehandlung

PRP- Therapie

PRP (= Platelet-rich Plasma )

 

wird durch Auftrennung des Patientenblutes mittels Zentrifugation gewonnen und enthält Thrombozyten, Wachstumsfaktoren und Plasmaproteine. Die venöse Blutentnahme erfolgt mit einer speziellen Doppelspritze, die eine sterile Plasmagewinnung ermöglicht.

 

PRP finden Anwendung bei Arthrose

verschiedener Gelenke.

Hierbei wird das Autologe Blutproduktees direkt unter sterilen Verhältnissen in das erkrankte Gelenk injiziert.

 

Weiter Indikationen sind:

 

- nach operativen Eingriffen

( Knorpeleingriffe, Naht der Rotatorenmanschette)

- Sehnenbeschwerden (Tennisellbogen, Achillodynie)

- Muskelverletzungen

 

PRP
PRP Herstellung mittels Zentrifuge

Akupunktur

Die Akupunktur ist eine chinesische Heilmethode, wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und führenden Akupunkturgesellschaften (DÄGfA) für viele Krankheitsbilder empfohlen.
Bei funktionellen Beschwerden des Bewegungsapparates ist die „Nadeltherapie“ genauso wirksam oder sogar wirksamer als westliche Therapien.

Akupunktur kann heilen, was gestört ist, sie kann aber nicht „reparieren“, was bereits zerstört ist.

So kann sie bei einer Gelenkerkrankung (Arthrose) mit Knorpelschädigungen nicht den Verlust des Knorpels rückgängig machen. Sie kann aber die damit einhergehenden Schmerzen an Bändern, Muskeln und im Bereich der Gelenkkapsel deutlich verringern. Durch eine Akupunkturbehandlung schwillt das Gewebe ab, es wird besser durchblutet, Gelenk und Muskulatur werden beweglicher und trainierbarer – der Schmerz lässt nach.