Diagnostik

Sonographie

Die Sonographie bzw. der Ultraschall wird in der orthopädischen Diagnostik regelmäßig  seit vielen Jahren

eingesetzt.

Wir untersuchen hierbei vor allem Ihre Gelenke und Weichteile. Anders als beim Röntgen, wo vorrangig die Knochenstrukturen zu sehen sind, können bei der Sonographie Muskeln, Bändern, Sehnen und Gelenke gut dargestellt werden. Dies erfolgt ohne Strahlung und Nebenwirkungen. Somit ist ein Ultraschalluntersuchung der Gelenke auch bei Schwangerschaft möglich.

Die wohl am häufigsten mit Hilfe der Sonographie diagnostizierten Erkrankungen sind :

 

  • Muskelfaserrisse
  • Sehnenentzündungen
  • Schleimbeutelreizungen
  • Gelenkergüsse
  • Beurteilung der Kleinkindhüfte

Haben Sie eine Frage zu einer anstehenden Sonographie am Bewegungsapparat? Dann sprechen Sie uns gezielt darauf an. Wir informieren Sie gern.

Sonographie Knie
Sonographie eines Kniegelenks


Röntgen

Speicherfolien-Systeme

Durch das digitale Röntgen mit dicomPACS® hat sich das Röntgen in unserer Praxis deutlich vereinfacht.

Vorteile des digitalem Röntgen sind:

  • statt der Filmkassette kommt eine entsprechende Speicherfolien-Kassette zum Einsatz, nach dem Röntgen wird diese im Speicherfolien-Gerät ausgelesen
  • nur kurze Zeit später liegt das Bild im Computer vor und der Arzt kann es betrachten und mit dem Patient besprechen
  • Röntgen wird dadurch einfacher, schneller, zeitgemäßer und die Qualität der Bilder ist perfekt.
  • bei Bedarf werden die Bilder ausgedruckt oder auf CD gebrannt und dem Patienten mitgegeben
Haben Sie Fragen zur Röntgendiagnostik? Sprechen Sie uns gezielt darauf an. Wir informieren Sie gerne.
Bestprechung des Röntgenbildes mit dem Patient
Dr. Ullmann erklärt anhand der Röntgenbilder und einem Modell eine Fußoperation


Fußscan und digitale Fußdruckmessung

 

Die digitale Fußdruckmessung wird eingesetzt zur Diagnostik bei z.B. dem

  • Senkfuß, Spreizfuß, Knickfuß, Plattfuß, Sichelfuß, Klumpfuß, Hohlfuß
  • Rheuma
  • Diabetes ohne Neurophatie
  • Bänderschwäche

Die digitale Fußdruckmessung erfasst milimetergenau die Fußstellung sowie die eingeleiteten Druckkräfte sowohl unter statischen Bedingungen als auch bei dynamischen Abläufen. Diese Messung eignet sich sowohl für Eingangs-Untersuchungen als Teil der Gesamtklinik des Patienten als auch für Verlaufskontrollen während der Therapie. Nach den ermittelten Werten ist eine genauere Versorgung mit der richtigen Einlage möglich, die vom orthopädischen Schuhmachermeister hergestellt wird.

Dies erfolgt in unser Fußsprechstunde in Kooperation mit dem Sanitätshaus Butz und Schulz

 

Bei Fragen zur digitalen Fußvermessung ? Sprechen sie uns gezielt drauf an. wir informieren sie gerne.



Laufanalyse

Bei der medizinischen Bewegungsanalyse / Laufanalyse werden die Bewegungsabläufe des Patienten beim Gehen und Laufen beurteilt und auf mögliche Ursachen für Fehl- und Überbelastungen untersucht.

Auch Passform und Funktionalität von Laufschuhen und Einlagen können hiermit überprüft und optimiert werden.

Neben der optischen Beurteilung der Bewegungsqualität zählt auch die Messung biomechanischer Bewegungsdaten.

Zunächst werden mittels einer intensiven Untersuchung Gelenkbeweglichkeit und Muskelfunktion getestet, anschließend das individuelle Bewegungsmuster des Patienten per Videoanalyse  auf dem Laufband beurteilt:

Hierzu wird der Patient von der Seite, von vorne und von hinten gefilmt. Referenzpunkte, die auf dem Körper markiert werden, dienen der genauen Auswertung des Bewegungsmusters.     Zusätzlich wird durch das Gehen über eine Sensorplattform die Abrollbewegung des Fußes gemessen und dokumentiert.

Je nach Befund erfolgt dazu eine dynamische Fuß-Druckmessung mittels Druckmessplatten, die hierzu in den Schuh eingelegt werden. Dieses Vorgehen erlaubt es  zu beurteilen, wie das vorhandene Schuhwerk oder die Einlagenversorgung Druckverhältnisse der Fußsohle und die Abrollbewegung beeinflussen.

Die Ergebnisse der Analyse werden anschließend ausgewertet und mit dem Patienten besprochen. Optional besteht die Möglichkeit, die Ergebnisse in Form einer schriftlichen Auswertung auszuhändigen oder direkt an den behandelnden Arzt und/oder Physiotherapeuten weiterzuleiten.



Weiterführende Diagnostik in kollegialer Zusammenarbeit z. B. Kernspin- und Computer